Mobile SEO: Der ultimative Führer

Möchten Sie die Grundlagen der mobilen Suchmaschinenoptimierung kennenlernen und wissen, wie Sie sie zu Ihrem Vorteil nutzen können? Dieser Artikel enthält alle Informationen, die Sie brauchen. Einfach ausgedrückt, ist mobile SEO eine für mobile Geräte angepasste Suchmaschinenoptimierung.

Lesen Sie die folgenden Abschnitte, um zu erfahren, warum diese Praxis immer wichtiger wird - und warum sie in Zukunft wahrscheinlich noch wichtiger werden wird.

 

Was ist mobiles SEO?

Wenn wir von mobiler SEO sprechen, meinen wir damit die Optimierung einer Website für ein hervorragendes mobiles Surferlebnis.

Mit anderen Worten: Ziel ist es, dass der Nutzer die Website richtig sieht und problemlos navigieren kann, wenn er vom Mobiltelefon aus darauf zugreift. Die Nutzererfahrung sollte unabhängig von der Größe des Gerätebildschirms optimal sein.

 

Warum ist mobile SEO wichtig?

Es gibt zwei Hauptgründe, warum mobile SEO nicht nur wichtig ist. Es ist ein entscheidender Faktor im heutigen digitalen Marketing.

In erster Linie ist es wichtig, weil der mobile Verkehr größer ist als der Desktop-Verkehr. Mobile Geräte sind ungeheuer weit verbreitet. Sie sind so tief in unseren Alltag integriert, dass viele Menschen gar nicht bemerken, dass ihre mobilen Gadgets ihre bevorzugten internetfähigen Geräte sind.

Zweitens: Großer Traffic bringt großes Potenzial mit sich. Google betont seit Jahren die zunehmende Bedeutung der Optimierung aller Websites für Mobilgeräte. Für den Fall, dass sich jemand noch wundert, hat Google im Jahr 2018 klargestellt, dass die mobile Nutzbarkeit ein wichtiger Ranking-Faktor ist. Dazu gehören (aber nicht nur) die Ladegeschwindigkeit der Seite und die Responsivität des Designs. Das ist der Grund, warum die Suchmaschinen auf einen Mobile-First-Index setzen. In diesem Sinne haben sie damit begonnen, die Rangfolge der Suchergebnisse davon abhängig zu machen, wie gut eine Website auf mobilen Geräten funktioniert.

Heute zweifelt also niemand mehr daran, dass mobile SEO der Schlüssel zur SEO-Branche ist. Glücklicherweise unterscheidet sich mobile SEO nicht grundlegend von normaler SEO. Es erfordert lediglich einige spezifische Überlegungen, die Sie in den folgenden Abschnitten kennenlernen werden.

 

Was ist der Mobile-First-Index von Google?

Heute prüft der Googlebot in erster Linie die mobile Version jeder Website, auf die er stößt - daher das Konzept der "Mobile-First-Indexierung".

Wenn Sie wollen, dass Ihre Website wettbewerbsfähig bleibt und auch in Zukunft gut platziert wird, ist es nach wie vor wichtig, hervorragende Inhalte zu erstellen, die die Besucher anziehen. Fast genauso wichtig ist es jedoch, eine responsive Website zu betreiben. Sie sollte schnell laden und alle Inhalte angemessen anzeigen, wenn sie von einem mobilen Gerät aus betrachtet wird. Dies ist wohl die wichtigste Auswirkung des Mobile-First-Konzepts für Webmaster.

Mobile-first-Index

Die Umstellung auf die Mobile-First-Indexierung setzt die Entwickler von Websites unter Druck. Sie müssen dafür sorgen, dass Besucher, die von einem mobilen Gerät aus surfen, eine positive Erfahrung machen. Die mobile Version einer Website ist nicht länger ein nachträglicher Gedanke. Sie wird jetzt praktisch als Hauptversion betrachtet. Unabhängig davon, wie Sie die mobile Version Ihrer Website hosten, müssen Sie sicherstellen, dass alle Inhalte korrekt und zeitnah angezeigt werden, wenn sie von einem mobilen Gerät aus aufgerufen werden.

Aus Sicht des Webdesigns sind zusammenklappbare Menüs (die früher als potenzieller SEO-Fehler für Desktops galten) in diesem neuen Paradigma Ihre Freunde. Sie sind eine nützliche Lösung, um Inhalte visuell zu strukturieren und den auf kleineren Bildschirmen verfügbaren Platz optimal zu nutzen.

Wenn Sie noch keine Zeit und Energie in die Entwicklung einer mobilen Version Ihrer Website investiert haben, ist es jetzt an der Zeit. Eine Ihrer obersten Prioritäten sollte es sein, sicherzustellen, dass sie reibungslos funktioniert.

Glücklicherweise können Sie mit responsivem Design eine einheitliche Version Ihrer Website hosten, die sowohl auf mobilen Geräten als auch auf dem Desktop einwandfrei funktioniert. Im folgenden Abschnitt erfahren Sie mehr über diese Option und einige ihrer Alternativen.

 

Wie man eine mobile Website einrichtet, die bei Google gut abschneidet

Wenn Sie die mobile Nutzbarkeit Ihrer Website verbessern wollen, sollten Sie eine mobile Version der gesamten Website erstellen. Der Grund dafür ist, dass die mobile SEO der regulären SEO sehr ähnlich ist, aber sie erfordert spezifische Anpassungen.

Es gibt drei Möglichkeiten, eine Desktop- und eine mobile Version einer Website zu hosten: Hosting der mobilen Version auf einer Subdomain, Verwendung von Dynamic Serving oder Verwendung von Responsive Design.

Das Hosting der mobilen Version auf einer Subdomain ist eine technisch veraltete Lösung. Dies bedeutet, dass Sie zwei separate Versionen Ihrer Website betreiben müssen, was überhaupt nicht praktikabel ist. Abgesehen davon, dass es unübersichtlich und lästig ist, entspricht es auch nicht den aktuellen SEO-Best Practices.

Dynamic Serving ist eine etwas bessere Option. Sie ermöglicht es Ihnen, automatisch zwei verschiedene Versionen Ihrer Website unter derselben URL zu hosten, je nachdem, welcher User Agent die Anfrage stellt. Technisch gesehen ist dies zwar nahtloser, aber immer noch eine unübersichtliche Lösung, bei der zwei verschiedene Website-Versionen hinter den Kulissen verwaltet werden müssen.

Laut Google ist die beste der drei verfügbaren Optionen das responsive Design. Der Grund dafür ist, dass es das Hosting einer separaten mobilen und einer Desktop-Version unter derselben URL mit derselben Code-Basis ermöglicht. Hier liegt der Schwerpunkt einfach auf der Anpassung des Designs als Reaktion auf den User-Agent, der die Anfrage stellt. Dies ist die technisch eleganteste Option. Außerdem können Websites, die sie annehmen, sofort in den neuen Mobile-First-Index aufgenommen werden.

Wenn Sie auf responsives Design setzen, anstatt zwei separate Versionen Ihrer Website zu hosten, sparen Sie sich in der Tat eine Menge Ärger. Wenn Sie verschiedene Versionen betreiben, müssen Sie sicherstellen, dass viele Faktoren in beiden Versionen sehr konsistent bleiben. Dazu gehören strukturierte Daten, Metadaten, soziale Metadaten, Sitemaps und die Kapazität der Website, um nur einige zu nennen.

Sobald Sie ein reaktionsschnelles Design implementiert haben, stellen Sie sicher, dass Sie es den Google-Bots klar und deutlich mitteilen, indem Sie Meta-Name = "Viewport" irgendwo im Kopfbereich Ihrer Seiten hinzufügen.


Mobile SEO Best Practices

Wenn die Seite bereits gut für Suchmaschinen optimiert ist, ist es notwendig, einige Anpassungen in der mobilen SEO vorzunehmen:

 

Fokus auf Benutzererfahrung

An dieser Stelle fragen Sie sich vielleicht, was Sie tun können, um die mobile Erfahrung Ihrer Besucher zu verbessern und sicherzustellen, dass Ihre Website jederzeit einwandfrei funktioniert. Einfach ausgedrückt: Sie müssen der Leistung Vorrang vor der Ästhetik einräumen. Alle im Folgenden genannten Punkte tragen zu einem besseren Nutzererlebnis bei, also beachten Sie sie.

Verbessern Sie Ihre Seitengeschwindigkeit

Der offensichtlichste Aspekt einer exzellenten Website-Leistung lässt sich auf eine einfache Variable zurückführen: die Ladegeschwindigkeit der Seite. Und das ist nicht nur eine zufällige Lieblingsbeschäftigung der Google-Ingenieure! Es ist eine bekannte Tatsache, dass Websites, die mehr als ein paar Sekunden zum Laden brauchen, in der Regel Besucher verlieren.

Schnelle Ladezeiten zu erreichen, kann schwierig sein, da die Websites immer größer, die Seiten immer länger und die Widgets immer zahlreicher werden. In jedem Fall kann ein guter Programmierer die Ladezeiten kurz halten. Die Ladegeschwindigkeit einer Seite ist eine sehr objektive und direkt messbare Größe. Stecken Sie so viele Ressourcen wie möglich in die Verbesserung dieser Variable, damit menschliche Besucher und Suchmaschinen-Bots Ihre Website zu schätzen wissen.

Wenn die Ladegeschwindigkeit schon beim Öffnen einer Webseite auf dem Desktop entscheidend ist, so ist sie auf dem Handy aus Gründen der Konnektivität und der Hardware noch kritischer. Daher ist es notwendig, das Gewicht der Bilder und des Codes auf ein Minimum zu reduzieren. Vermeiden Sie außerdem Weiterleitungen und nutzen Sie den Browser-Cache.

 

CSS, JavaScript und Bilder dürfen nicht blockiert werden.

Früher konnten einige Mobiltelefone CSS, JavaScript oder Bilder nicht unterstützen, da die Eigentümer der Websites einige oder sogar alle dieser Elemente blockierten. Glücklicherweise wird dieser Fehler heutzutage nicht mehr gemacht, aber wir sollten ihn überprüfen.

Wir wissen, dass Googlebot Mobile die gleichen Inhalte wie die Nutzer anzeigen und sogar kategorisieren möchte. Daher ist es wichtig, CSS, JavaScript und Bilder in der Robots.txt nicht zu blockieren. Außerdem helfen diese Elemente der Suchmaschine zu erkennen, ob sie eine für mobile Geräte geeignete Website oder eine andere Lösung erreicht haben.

 

Achten Sie auf das Design der mobilen Website.

Das mobile Gerät verändert die Art und Weise, wie Websites gestaltet werden, völlig, denn der Trend geht zur Vereinfachung. Zu diesem Zweck ist es wichtig, Folgendes zu vermeiden:

  • Flash. Denken Sie daran, dass Adobe Flash im Jahr 2020 veraltet ist und die Telefone der Nutzer möglicherweise nicht über dieses Add-on verfügen, so dass sie den lustigsten Teil verpassen könnten. Verwenden Sie stattdessen HTML 5, um Spezialeffekte zu erstellen.
  • Pop-ups. Es kann für den Nutzer sehr lästig sein, Pop-ups auf seinem Telefon schließen zu müssen. Es ist besser, sie zu vermeiden, um eine hohe Absprungrate zu verhindern.

Achten Sie auch unbedingt auf die Schaltflächen. Wenn sie zu groß oder zu klein sind, können sie dazu führen, dass man sie ungewollt anklickt. Dies kann wiederum passieren, wenn sie sich im Weg eines Fingers befinden, der versucht, die Seite zu scrollen.

 

Erstellen eines reaktionsfähigen Webdesigns

Responsive Design-Websites verwenden CSS3-Media-Queries, um denselben Inhalt für mobile und Desktop-Nutzer anzuzeigen. Sie basieren auf einem fließenden Raster und einem flexiblen Design, das eine automatische Anpassung an die Bildschirmgröße des Geräts ermöglicht.

 

Optimieren Sie Titel und Meta-Beschreibungen

Bei der Optimierung einer mobilen Website müssen Sie bedenken, dass der Nutzer weniger Platz auf dem Bildschirm hat. Deshalb müssen Sie bei der Erstellung von Titeln, Meta-Beschreibungen und URLs so prägnant wie möglich sein. Auf diese Weise wird Ihre Website auf der Ergebnisseite der Suchmaschine besser aussehen.

 

Verwenden Sie Schema.org für strukturierte Daten.

Aufgrund des begrenzten Platzes, der auf dem Bildschirm eines Mobiltelefons zur Verfügung steht, ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Suchergebnis mit angereicherten Fragmenten auffällt, noch größer als auf einem Desktop. Wir empfehlen daher, strukturierte Daten zu implementieren, wann immer Sie können.

 

Optimieren Sie die Website für die lokale Suche

Falls Ihr Unternehmen einen direkten physischen Service für Kunden anbietet, sollten Sie den Inhalt Ihrer Website für die lokale Suche optimieren. Dazu müssen Sie Ihren Namen, Ihre Adresse und Ihre Telefonnummer in die Metadaten der Website aufnehmen. Vergessen Sie auch nicht, den Namen der Stadt und des Landes hinzuzufügen.

 

Dynamisches Servieren wird nicht mehr empfohlen

Wenn Sie sich erinnern, können Sie mit Dynamic Serving unterschiedliche HTML- und CSS-Elemente anzeigen, je nachdem, auf welches Gerät der Benutzer zugreifen möchte. Diese Praxis wird nicht mehr empfohlen, insbesondere wenn wir die Anwendung des Mobile-first-Index betrachten. Da Google in erster Linie die mobile Version für die Indizierung und das Ranking heranzieht, ist es nicht verwunderlich, dass es von uns erwartet, dass wir auf beiden Geräten (mobil und Desktop) die gleichen hochwertigen Inhalte anbieten. Aus demselben Grund sollten Sie auch keine separate mobile URL haben.

 

Tools zur Validierung Ihrer Mobile SEO Website

Es gibt zwei nützliche Tools von Google, mit denen Sie analysieren können, wie Ihre Website auf mobilen Geräten funktioniert: PageSpeed Insights und Lighthouse. Diese Tools sind sehr einfach zu verwenden. Wir empfehlen Ihnen, Ihre Basisleistung noch heute zu überprüfen und sofort nach Möglichkeiten zur Verbesserung zu suchen. Die von diesen Tools bereitgestellten Berichte zeigen Ihnen die wichtigsten Punkte auf, an denen Sie vorrangig arbeiten müssen.

Um detailliertere Daten zu erhalten, sollten Sie auch die neuen spezialisierten Tools zur Messung der mobilen Leistung ausprobieren, die in den Google Webmaster Tools zur Verfügung stehen. Es gibt ein schnelles Analysetool namens "Mobile-Friendly Test" und ein tiefgehendes Analysetool im Abschnitt "Mobile Usability". Machen Sie sich unbedingt mit diesen Tools vertraut. Sie werden eine klare Vorstellung davon haben, was Sie als Nächstes tun sollten, um Ihre Website an die neuesten Nutzerpräferenzen und die besten Praktiken für die mobile Suchmaschinenoptimierung anzupassen.

Eine weitere gute Möglichkeit, die Mobilfreundlichkeit Ihrer Website sicherzustellen, ist die Durchführung eines SEO-Audits, bei dem Ihre Website von Mobilgeräten aus gecrawlt wird. Dies können Sie ganz einfach mit einem SEO-Crawler wie FandangoSEO tun. Sie müssen einfach Ihre Crawls als mobil einstellen.

Regelmäßige Audits helfen Ihnen, Crawling- oder Indexierungsprobleme zu erkennen. Darüber hinaus können Sie mit FandangoSEO auch die Leistung Ihrer Core Web Vitals für Desktop und Mobile überprüfen. So können Sie leicht feststellen, wo Sie Ihre Website schneller machen können.



Optimieren Sie Ihre mobile Website für SEO-Erfolg

Testen Sie die Mobilfreundlichkeit Ihrer Website mit FandangoSEO

Probieren Sie es 14 Tage lang kostenlos aus.

Voller Zugriff auf alle unsere Funktionen. Keine Verpflichtungen jeglicher Art.

Erste Schritte

Pfeil nach oben

Bevor Sie gehen...

Wenn Sie keine Tipps und Updates von FandangoSEO mehr verpassen wollen, abonnieren Sie unseren Newsletter.

+5000 SEO vertrauen Sie uns, treten Sie der Gemeinschaft bei