Google Panda

Die Welt der Suchmaschinenoptimierung (SEO) war früher eine ziemlich wilde. Die meisten SEO-Profis wussten, wie man den Algorithmus von Google spielt, und viele waren glücklich, dabei leicht hinterhältige oder "schwarze Hüte" Techniken zu verwenden.

All diese Black-Hat-Aktivitäten stellten Google vor ein großes Problem. Ganze Websites wurden eingerichtet, um die bekannten Schwachstellen des Suchalgorithmus auszunutzen. Diese Websites, die als Content-Farmen bekannt sind, produzierten relativ minderwertige Inhalte mit dem einzigen Ziel, in den Google-Rankings für beliebte Begriffe ganz oben zu erscheinen und auf diesen Seiten Werbung zu verkaufen.

Was ist Google Panda?

Google reagierte auf dieses Problem, indem es eine der größten Änderungen an seinem Algorithmus seit Jahren vornahm. Diese Änderung wurde Google Panda genannt. Trotz des niedlichen Namens verursachte sie massive Probleme für Webmaster und SEO-Experten, die diese Techniken verwendeten.

Die Änderung richtete sich vor allem gegen Content-Farmen - Websites, die Dutzende von minderwertigen Artikeln mit dem einzigen Ziel veröffentlichen, die Google-Suchergebnisse zu dominieren und auf dieser Grundlage Bannerwerbung zu verkaufen.

Ursprünglich führte Google jeden Monat Panda-Rank-Updates durch. Das bedeutete, dass es einmal im Monat eine große Veränderung in den Google-Suchergebnissen gab, und viele Websites mussten feststellen, dass ihre Suchpositionen erheblich gesunken waren. Viele Websites wurden sofort von Google Panda abgestraft und mussten große Einbußen in ihren Rankings hinnehmen. Das Update schadete Unternehmen wie Demand Media, die ihr gesamtes Geschäftsmodell auf Content-Farmen aufgebaut hatten, enorm.

Heutzutage finden die Google Panda-Updates im Rahmen eines regelmäßigen Google-Updates leise und hinter den Kulissen statt, so dass es nicht mehr zu den dramatischen Umwälzungen kommt, die es früher gab. Dennoch arbeitet der Panda-Algorithmus weiterhin unauffällig und stellt sicher, dass Content-Farmen mit minderwertigen Inhalten die Suchergebnisse von Google nicht dominieren können. Google nimmt hinter den Kulissen weiterhin unauffällige Änderungen vor, um sicherzustellen, dass seine Algorithmen schwer zu manipulieren sind.

Was ist der Google-Suchalgorithmus?

Der Google-Suchalgorithmus ist das Mittel, mit dem Google entscheidet, in welcher Reihenfolge es Ihnen Suchergebnisse anzeigt. Google hat ein Computerprogramm namens GoogleBot, das das Internet durchsucht und Daten an den Algorithmus zurücksendet. Der Algorithmus entscheidet dann über die Qualität der Seiten und darüber, für welche Suchbegriffe sie in der Rangfolge erscheinen sollen.

Was ist der Unterschied zwischen Panda und Penguin?

Kurz nach der Einführung des Google Panda-Algorithmus führte Google ein weiteres Update ein, das nach einem niedlichen Tier benannt wurde. Der Suchmaschinengigant entwickelte den Google Penguin speziell, um einige Black-Hat-Techniken auszumerzen, die skrupellose SEO-Profis eingesetzt hatten, um die Rankings von Websites zu verbessern. Insbesondere wollte Google damit die Verwendung eines SEO-Tools unterbinden, mit dem Hunderte von minderwertigen Links zu Websites erstellt wurden. Dies führte dazu, dass die meisten SEO-Experten davon besessen waren, sich Links auf anderen Websites zu sichern - oft auf Kosten des Inhalts ihrer Website.

Wie Panda war auch Google Penguin zunächst ein separates Update, das etwa einmal im Monat aktualisiert wurde. Ende 2016 kündigte Google Google Penguin 4.0 an. Damit wurde Pinguin in den Hauptsuchalgorithmus von Google integriert, was bedeutet, dass die Aktualisierungen nun ständig im Hintergrund stattfinden. Die Ergebnisse ändern sich nicht dramatisch von Tag zu Tag, aber die Bots überwachen die Ergebnisse ständig auf minderwertige Linkprofile. Eine Google-Aktualisierung findet mehrmals täglich statt, und Websites werden in der Rangliste kontinuierlich nach oben und unten verschoben.

Wie man sich von Google Panda erholt

Wenn Ihre Website vom Google Panda-Update betroffen ist, haben Sie möglicherweise ein ernstes Problem, das eine Wiederherstellungsstrategie erfordert. Die Besucherzahlen auf Ihrer Website könnten erheblich sinken und Sie könnten erhebliche Verluste erleiden.

Der erste Schritt, um sich von einer Google Panda-Abstrafung zu erholen, besteht darin, eine vollständige Website-Analyse durchzuführen, um herauszufinden, warum Ihre Rankings gesunken sind. Leider gibt es keine Sofortlösung, um sich von einer Panda-Abstrafung zu erholen. Die Lösung besteht darin, Ihre Website zu überprüfen und die Qualität der Inhalte zu verbessern. Das bedeutet, dass Sie sicherstellen müssen, dass Sie ausführliche und wertvolle Inhalte anbieten, die Ihre Nutzer auch lesen wollen. Vermeiden Sie dünne Inhalte, die immer wieder Schlüsselwörter verwenden. Dies war früher ein Mittel, um das Ranking Ihrer Website zu verbessern, ist aber nicht mehr wirksam.

Wie Sie Ihr Google-Ranking verbessern können

Jahrelang sagte Google, dass die beste Möglichkeit, Ihr Google-Ranking zu verbessern, darin besteht, qualitativ hochwertige Inhalte zu schreiben, die von den Besuchern als nützlich empfunden werden. Das war ein lobenswertes Ziel, aber es stimmte nicht. Es gab viele Möglichkeiten, den Suchalgorithmus von Google zu umgehen, und Google und SEO-Experten kannten sie.

Deshalb hat Google Updates wie Google Panda und Penguin eingeführt. Sie schlossen die Schlupflöcher, die ausgenutzt worden waren, und zwangen die Webmaster, sich auf die Verbesserung der Qualität ihrer Inhalte zu konzentrieren, um ihre Platzierungen zu verbessern.

Die grundlegenden SEO-Strategien aus den Anfangstagen von Google sind nach wie vor relevant. Sie wollen qualitativ hochwertige Inhalte schreiben und sicherstellen, dass Sie eine gute Auswahl an hochwertigen Links von angesehenen Websites haben. Die große Veränderung war das Ende der SEO-Techniken der späten 00er Jahre. Das heißt, extrem viele Links und dünne, mit Schlüsselwörtern vollgestopfte Inhalte. Google hat auch mehr Wert auf die technische Qualität von Websites gelegt. Insbesondere muss Ihre Website auf mobilen Geräten gut funktionieren, auch wenn Sie sich nur um Ihre Desktop-Performance sorgen.

Google Panda war eine große Veränderung in der Arbeitsweise von Google, und das Unternehmen hat mit Sicherheit noch mehr in der Pipeline. Konzentrieren Sie sich auf hochwertige Inhalte und organische Links zu Ihrer Website, und Sie haben gute Chancen, gut abzuschneiden.

Pfeil nach oben