Mobile UX

Die Aktualisierung der Google-Seitenerfahrung konzentriert sich in erster Linie auf mobile Geräte, da die Zahl der Nutzer, die von diesen Geräten aus surfen, die Zahl derer übersteigt, die von Desktop-Computern aus surfen. Es ist also kein Wunder, dass der Suchmaschinengigant so viel Wert auf die mobile Nutzererfahrung (UX) legt.

Sowohl Google als auch Bing betrachten die Kompatibilität mit mobilen Geräten als Ranking-Faktor bei der mobilen Suche. Daher sollten Sie die folgenden Empfehlungen befolgen, um Ihre Website für das mobile Surfen zu optimieren.

 

Wie man die mobile UX optimiert

Hier sind acht Möglichkeiten zur Verbesserung der mobilen Benutzerfreundlichkeit Ihrer Website. Sorgen Sie dafür, dass sich Ihre Besucher in Ihre mobile Website verlieben, indem Sie diese Tipps befolgen!


Machen Sie Ihre Website einfach zu navigieren

Früher dachte man, dass eine komplexe Website-Architektur mit vielen Seiten für die Suchmaschinenoptimierung von Vorteil sei. Ahrefs hat jedoch eine Studie durchgeführt, die das Gegenteil beweist und belegt, dass eine Seite mit Inhalten, die reich an verwandten Keywords sind, besser ist.

Struktur der mobilen Website

Im Hinblick auf die Nutzererfahrung auf mobilen Geräten ist eine komplexe Struktur überhaupt nicht interessant. Die Besucher wollen einfach durch die Website navigieren, ohne viele Seiten zu durchlaufen, um zum gewünschten Ziel zu gelangen. Die Priorität liegt heute darin, in Bezug auf die mobile SEO zu denken.


Das Webdesign an der Aufgabe des Nutzers ausrichten

Sie müssen sich überlegen, was die Besucher tun wollen, wenn sie Ihre Website betreten, damit Sie entscheiden können, was Sie ihnen anbieten sollten, sobald sie auf der Seite sind. Die Aufgabe kann z. B. darin bestehen, eine bestimmte Antwort auf eine Frage zu finden, ein Formular auszufüllen, die Leistung der Website zu analysieren usw.

Experten gehen davon aus, dass die Zahl der Hauptaufgaben, die ein Nutzer auf einer Website erledigen möchte, in der Regel weniger als fünf beträgt. Ihre Aufgabe ist es, die Bedürfnisse Ihres Publikums herauszufinden und es ihm leicht zu machen, seine Aufgaben zu erledigen.


Ein Suchfeld anbieten

Wenn es um die Dinge geht, die der Benutzer auf der Seite tun will (und muss), sollte er die Möglichkeit haben, das Gewünschte zu suchen.

Egal, wie sehr wir uns bemühen, eine Website so praktisch wie möglich zu gestalten, es ist normal, dass einige Elemente nicht leicht zu finden sind. Deshalb müssen die Besucher in der Lage sein, ein Suchfeld zu benutzen. Aber damit sollten Ihre Bemühungen nicht enden: Sie müssen dafür sorgen, dass die Seiten, die sich daraus ergeben, für den Besucher nützlich sind. Zu diesem Zweck sollten sie in der Reihenfolge ihrer Relevanz erscheinen.


Kurzformulare erstellen

Das Ziel einer mobilen Website ist, genau wie bei der Desktop-Site, die Konversion: Der Nutzer kauft ein Produkt, lädt es herunter, abonniert die Website usw.

Auf einem Mobiltelefon stört ein Formular, das aus vielen Seiten besteht, nur die Erfahrung des Benutzers.

Um diesen Aspekt zu optimieren, sollten Sie Ihre Fragebögen so kurz wie möglich halten. Streichen Sie alles, was Sie von Ihrer Zielgruppe nicht wirklich wissen müssen. Und etwas Grundlegendes: Stellen Sie sicher, dass Sie die GDPR (General Data Protection Regulation) strikt einhalten.


Verringern Sie die Ladegeschwindigkeit

Wir wissen bereits, dass Google sich hauptsächlich auf das Nutzererlebnis konzentriert, egal ob auf dem Handy oder dem Desktop. Deshalb ist die Geschwindigkeit der Website ein wichtiger Ranking-Faktor, denn Google weiß, dass niemand warten möchte, um Zugang zu Informationen zu erhalten.

Die Suchmaschine belohnt sowohl in den SERP als auch in den Google-Anzeigen diejenigen Websites, die schnell laden. Tools wie Google PageSpeed Insights, GTmetrix und Web Dev helfen dabei, Seiten in dieser Hinsicht zu optimieren. Darüber hinaus können Sie mit Tools wie FandangoSEO die Core Web Vitals für Desktop und Mobile prüfen und überwachen.


Setzen Sie auf Einfachheit

Auf der Desktop-Version mögen Sie grelle Farben und große Bilder ansprechend finden, aber bei der mobilen Website sieht das anders aus. Hier kann eine Seite mit weißem Hintergrund, schwarzer Schrift und nur einer oder zwei anderen Farben, die das Design ergänzen, mehr als genug sein.

mobiles Website-Design

Was die Animationen betrifft, so sollten Sie bedenken, dass jedes Stückchen unnötiges JavaScript, das Sie Ihrer Website hinzufügen, das Laden und die Ausführung erschwert. Außerdem ist diese Art von Elementen nicht immer sinnvoll, wenn man von einem mobilen Gerät aus surft.


Prüfen Sie die mobile Reaktionsfähigkeit

Mehr als die Hälfte des gesamten Datenverkehrs wird heute über die mobile Suche abgewickelt. Websites, die nicht für mobile Geräte geeignet sind, beeinträchtigen also die Benutzerfreundlichkeit für einen großen Teil der Besucher.

Die meisten Designer, die Erfahrung mit Mobile UX haben, legen bei allen Projekten, die sie in die Hände bekommen, den Schwerpunkt auf Mobile Responsive Design.

Um sicherzustellen, dass die Website für Mobilgeräte geeignet ist, können Sie das Google-Tool zum Testen der Mobilgerätefreundlichkeit nutzen.


Wählen Sie die richtige Typografie

DieSchriftgröße spielt auf einer mobilen Website eine wichtigere Rolle, als Sie vielleicht denken. Achten Sie auf die Bildschirmgröße und vermeiden Sie zu große Titel, da diese die gesamte Seite einnehmen können.

Außerdem kann das Ergebnis etwas verwirrend aussehen, wenn Sie verschiedene Schriftgrößen verwenden. Konzentrieren Sie sich auf zwei oder höchstens drei.



Mobile SEO Beschleunigte mobile Seiten

Testen Sie Ihre Website für mobile Nutzer

Verbessern Sie die UX Ihrer mobilen Website mit FandangoSEO

Probieren Sie es 14 Tage lang kostenlos aus.

Voller Zugriff auf alle unsere Funktionen. Keine Verpflichtungen jeglicher Art.

Erste Schritte

Pfeil nach oben

Bevor Sie gehen...

Wenn Sie keine Tipps und Updates von FandangoSEO mehr verpassen wollen, abonnieren Sie unseren Newsletter.

+5000 SEO vertrauen Sie uns, treten Sie der Gemeinschaft bei